F*ck that, I can do anything!

Monday, April 21, 2014



Top: Beyond Style Exchange/BSX | Jeans Blouse: WHO.A.U | Cardigan: Plastic Island | Jeans: Guess | Sneakers: Converse | Bag: Michael Kors | Belt: H&M | Earrings: H&M | Sunglasses: Vogue | Watch: Daniel Wellington

Genießt ihr den Ostermontag? Das Wetter lädt geradezu zum Grillen ein und ich sehne mich nach einem reich gedeckten Tisch voller Salate, Baguette, Fleisch, Würstchen, Käse ... Hätten wir doch nur einen Garten. Ich habe meine Feiertage mit Entrümpeln, Putzen, Faulenzen, Sport, Freunde treffen und Filme schauen verbracht (The Wolf of Wall Street und The Hobbit sind ja so gut!) und habe die freie Zeit einfach genossen. Bevor es morgen früh wieder zur Arbeit geht (auf den Fotos übrigens ein typisches Work-Outfit von mir) wollte ich eigentlich noch am Blogdesign schrauben, mal schauen, ob ich es schaffe. Macht's gut. :)

Are you enjoying your Easter holidays? Mine were quite chilly, just tidied a bit up, watched awesome movies (The Wolf of Wall Street and The Hobbit!), went to the gym, met some friends ... I'm not sure if I will find time to update my blog design which I wanted to change a long time ago. Tell me what have you done during the last few days? :)

Ferry Disaster "Sewol" in South Korea

Saturday, April 19, 2014


Mein Religionslehrer in der Grundschule hat mal gesagt, wir sollten nicht zu viel Nachrichten schauen oder Zeitung lesen, weil die Medien ja eh nur böse News verbreiten und das gar nicht gut wäre. Ich fand seine Aussage schon damals sehr fragwürdig, kann sie nun aber in gewissen Punkten verstehen. Den überdramatisierten Bericht der Bild wollte und will ich mir nämlich nicht antun. Als die Fähre Sewol auf dem Weg von Incheon (Nähe Seoul) nach Jeju verunglückt ist, musste ich erstmal schlucken. Auch wenn weder ich noch Freunde/Familie meinerseits direkt betroffen sind, irgendwie hing den ganzen Tag eine dunkelgraue Wolke über mir. Ich frage mich, wie so etwas sein kann? Wie kann man solch ein Risiko eingehen und das Leben von fast 400 Menschen aufs Spiel setzen? Ist Geld denn wirklich so wichtig, dass es über Menschenleben gestellt wird?! Es macht mich echt traurig und wütend und ich finde einfach kein Verständnis dafür. Bei dem Gedanken, dass die jetzt noch vermissten Schüler alle im Alter meiner Schwester sind, wird mir schlecht. Ich bezweifle leider, dass es noch weitere Überlebende gibt. So viele unschuldige Leben ... Für wenigstens ein wenig Gerechtigkeit (leider holt diese niemanden zurück) hoffe ich auf eine große Anklage der Verantwortlichen. Und dass solch ein Unglück sich nicht wiederholt.
(Hier der aktuelle Bericht der TagesschauIch hoffe das obere Foto ist nicht allzu irreführend (weil ich lache). Zwar berichte ich gern über die schönen Seiten meines Lebens, aber manchmal müssen auch solche Themen angesprochen werden.)

I cannot imagine how the families and friends of the victims feel. No words could ever describe the horror, the fear, the worries. Fortunately neither me or beloved persons of mine are affected by the ferry accident but it touches me deeply. On Wednesday, when the ship sank into the Yellow Sea, I was confused and kind of paralyzed all day long. How can people run the risk of losing so many lives? Is money that important, more important than human lives? Can that be justified in any way? I am more than shocked and cannot understand it. It is very frustrating and makes me sad and angry at the same time. Those highschoolers were even younger than me and innocent. So many innocent lives are gone ... I hope the responsible persons will get their punishment (even though it won't bring back the deads) and the whole will learn from this tragedy.

Busan (South Korea) - Taejongdae

Wednesday, April 16, 2014


Nachdem wir unseren 2 km Wanderweg gemeistert hatten, ging es nach einem anstrengenden Schlängelweg endlich am Leuchtturm vorbei auf die Klippen von Taejongdae. Das Sicherheitsgeländer sah lächerlich provisorisch aus und auf dem Fels hab es schließlich überhaupt keine Umzäunung. Unvorsichtige Touristen hätten also munter in die kalte Brandung auf die spitzen Steine fallen können. Klingt toll, nicht? Aber die Aussicht war herrlich, zwar schweinekalt, aber so schön. Die Fotos sagen schon fast alles, nicht?

After we hiked the 2 km upward we took the small passage, passing the lighthouse, to get on the cliffs of Taejongdae. The balustrade looked very unsafe and on the cliffs they even were no ones! Careless people would have fallen easily down into the sea, not joking. But it was really beautiful and breathaking, I think you can see that on the photos. :)

All I need's a little love in the dark.

Saturday, April 12, 2014



Dress: adidas NEO* | Jeans Blouse: WHO.A.U | Knee Socks: Michiko London | Watch: Marc Jacobs | Earrings: Forevr21

Wenn schon das Wetter nicht mitspielt, müssen halt die Klamotten mich auf den Frühling einstimmen. Dieser Temperatursturz macht mich ja ehrlich gesagt ziemlich fertig: Kopfschmerzen und Trägheit, geht's euch genauso? Ansonsten bin ich entweder nur auf Arbeit oder im Fitnessstudio, Zuhause nur noch um zu Abend zu essen und zu schlafen. Irgendwie sind auch ständig meine Wochenenden ausgeplant, dass ich mich wirklich sehr darauf freue, Ostern ein paar freie Tage nur für mich zu haben! (BTW ich liebe das Lied und nicht nur, weil ich es dauernd auf Arbeit hören muss, haha.)

The weather's really upsetting me. Grey sky, strong wind and rain. Can you believe that we had 20° last week? Feels more like the typical German fall than spring. :( Well I am currently very busy with work and working out at the gym so I am rarely home (actually only to eat dinner and to sleep). Welcome to a full-time-worker's life, haha. That's why I'm looking forward to Easter, the only time when I will have some free time only for me (my weekends are also fully planned every time). (Btw I love that song!)

Busan (South Korea) - Taejongdae Beach

Wednesday, April 09, 2014


Am zweiten Tag haben wir eine Stadtrundfahrt mit der Busan City Tour gemacht. Solltet ihr in Busan sein, empfehle ich es euch sehr! Allerdings war es nicht sehr angenehm Ende Dezember im offenen Obergeschoss zu sitzen. An der Taejongdae Station hatten wir die Wahl, die 2 km hochzulaufen oder für 1000 Won mit der süßen Lokomotive zu fahren. Der kleine Zug hätte mich ja brennend interessiert, doch die gefühlten 532 anstehenden Menschen haben mich doch eher abgeschreckt. Und wären wir faul gewesen und hätten uns hochkutschieren lassen, hätten wir diesen schönen Strandabschnitt in Taejongdae verpasst. Das war das erste Mal in dem halben Jahr, dass ich in Korea am Meer war. Da waren mir irgendwann sogar die kalen Temperaturen egal. :)