No other place but Heaven.

Thursday, August 23, 2012

Heute mal ein bisschen Text vorab. :)
Endlich gibt es den versprochenen und lang ersehnten Foodporn-Post aus Korea! Vorab muss ich mich für die Qualität entschuldigen: nicht immer hatte ich meine DSLR im Schlepptau (sorry Baby), daher musste mein S2 herhalten. Macht zwar auch super Bilder, aber im Vergleich zu meiner Spiegelreflex ist es doch ein Witz. Und die meisten Fotos sind nicht bearbeitet, weil ich schlicht weg zu faul dafür war. Außer dem ersten Bild sind alle natura geblieben.
Zusätzlich muss ich euch ganz dringend warnen. Der folgende Post ist nichts für schwache Nerven, leere Mägen und den unterdrückten Appetit. Hiermit übernehme ich keinerlei Verantwortung, wenn ihr plötzlich den Kühlschrank verzweifelt überfallt, eure(n) Freund(in), Mutter/Vater, Schwester/Bruder, Tochter/Sohn etc. etc. flehend um ein Ticket nach Seoul oder eine Fahrt in das nächste Asia Restaurant anfleht oder ihr sabbernd euren Monitor abschlabbert mit der Hoffnung, wenigstens einer eurer Geschmacksknospen könnte irgendwas außer warmes Plastik/Glas und Staub schmecken.
Wie gesagt, auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder. Oder eben andersherum.

Photobucket

Den Anfang macht eines meiner absoluten All Time Favorurites. Udon! Herrje, wie gern ich gerade eine Schüssel von den Nudeln hätte ... Mit einer guten Portion Odeng und vielen knusprig frittierten Garnelen ... Nomnomnom.

Photobucket

My sister's gonna die for it. Really. She absolutely love this shit. Called Samgyeobsal
Fetter Schweinebauch, der über dem Holzkohlegrill kross gebraten wird. Ich mag's nicht allzu sehr. Schweinefleisch generell nicht. Ist mir einfach zu heavy und fettig. Viel lieber mag ich die leichtere Variante rechts unten in der Collage. Galmaegisal genannt. Nicht ganz so viel Fett und nomnomnom!

Photobucket

Kommen wir nun zu etwas Klassischem und eines meiner Lieblingsgerichte, welches immer geht! Bibimbap ist wohl auch unter Ausländern eines der bekanntesten Gerichte und auch ganz gern gegessen. Am liebsten esse ich es im Hot Stone Bowl, der das letzte Stück Reis immer noch ein bisschen kross macht. Ich liiiebe es! (Das beste Bibimbap gibt es im Übrigen im Gogung in Insadong! Absoluter Geheimtipp von mir!!)

Photobucket

Doenjang JJigae ist auch etwas, was ich immer und sogar tagelang hintereinander weg essen könnte, ohne es leid zu werden. In Korea bestand bestimmt jedes dritte Essen von mir aus einer Schale Reis und dem Eintopf, da ich diese gute, traditionelle Mahlzeit einfach so viel wie möglich original genießen musste. Zwar kann ich es glücklicherweise auch hier in Deutschland essen (nicht so wie Udon, viiiel zu teuer und das aus der Packung ist eine Beleidigung!! T_T), aber habt ihr denn jemals einen aus Korea gegessen?! Da liegen Welten dazwischen ...

Photobucket

Meine Mutter isst Kalguksu für ihr Leben gern (rechts im Bild). Mir hat es nicht allzu gut geschmeckt, obwohl wir in einem der bekanntesten und ältesten Restaurants in Hongdae dafür waren und ich eigentlich Nudelsuppen ebenfalls liebe. Dafür war das Bibimnaengmyon ziemlich gut. :)

Photobucket

Oh shiiit man! Oh shit, oh shit, oh shit ... Wisst ihr, was mein absolutes liebstes Fleisch ist?? Genau, ihr seht's oben. Speziell marinierte Rinderrippen über Holzkohle gebraten. Kurz: Galbi. Oh, was würde ich alles für ein kleines Stück von diesem butterzarten, aromatischen und köstlichen Fleisch tun ... *o*

Photobucket

Zweimal gingen wir auch eine Art Baekban essen, heißt: man kriegt zum üblichen Reis gefühlte hundert Schälchen von Beilagen, welche den Tisch überfüllen, während man sich genüsslich an ihnen tut. Zusätzlich haben wir einmal Hwangtae Gui (getrockneter, marinierter Fisch) und für meine Schwester noch einmal Samgyeobsal bestellt. Ich sag's doch, sie ist verrückt danach.

Photobucket

Auf den zwei oberen Bildern dürft ihr Bekanntschaft mit dem superleckeren Galbijjim machen! Genau, dasselbe Rindfleisch wie auf ein paar Fotos davor, nur eben gekocht mit Nüssen, Pilzen und Ginkgo. Wie ihr es euch bestimmt schon denken könnt liiiebe ich es abgöttisch. Nomnomnom. Galbi ist eben mein Spezialgebiet.
Darunter etwas chinesisch (jaja, das ist relativ, deutsche Peking-Ente ist auch keine richtige chinesische Peking-Ente ...), nämlich Tangsuyuk. Daneben seht ihr eine Schüssel mit Jajangmyeon. Beide Gerichte kenne ich schon von Kind auf und esse ich noch immer gern. :)

Photobucket

Natürlich darf auch etwas japanisch nicht fehlen, wenn man schon in Ostasien seine Zeit vertreibt. Meine Schwester hatte eine scharfe Nudelsuppe und ich zweimal California Maki. Ja, zwei Portionen. Vielleicht sieht man's mir absolut nicht an, aber ich bin ich Vielfraß ... Zumindest bei Essen, was ich auch wirklich gern esse.
Koreanisches Sushi ist sooo viel anders als das, was hier angeboten wird. Okay, der Inhalt ist ähnlich (statt Surimi echte Garnelen! Immer!) und ansonsten sieht's auch gleich aus ... Aber kennt ihr Strawberry Sauce und ich glaub, Pineapple Sauce war's, dazu? Oder Crunchies wie oben rechts im Bild? Nein? Schade, es ist echt ein Geschmackserlebnis gewesen.

Photobucket

Es wird westlich. Pasta. Eigentlich bin ich kein Fan von verasiatischten europäischen Gerichten, da ich ja schon in den Genuss kam "Originale" zu probieren (außer die Gerichte bei meiner Tante im Restaurant: GÖTTLICH!), aber in den letzten Jahren habe ich mich langsam herangetraut. Erst Pasta, Brot und Sandwiches. Sogar Pizza. Pizza! Damit konnte man mich früher jagen. Die Koreaner sind so crazy und packen Fleisch und Meeresfrüchte und Obst und Gemüse alles zusammen rauf. Genauso strange schmeckt es dann. Naa, whatever, dieses Mal hat es geschmeckt.
Aber ihr wisst nicht, wie scharf meine Pasta war ... Tomatensoße mit Büffelmozzarella klang so unglaublich verführerisch, aber hätte ich gewusst, wie scharf es wäre ... *chrm chrm* Über den höchsten Schärfegrad des deutschen Otto-Normal-Verbrauchers lache ich mir ja ins Fäustchen, das war definitiv eine ganz andere Liga ... Uah.

Photobucket

Yummy yummy yummy, I love fast food! Unfortunately too much. 
Kraze Burger macht echt gutes Zeug. Burger, Sandwiches und sogar Salate. Deren Caesar Salad war der beste, den ich bisher gegessen habe. 

Photobucket

Flugzeugfutter. Urgs. In Hunderten von Metern Höhe gibt es auf dem Langstreckenflug von Europa nach Korea immer zwei Mahlzeiten. Zum ersten Mal habe ich Mittag- und Abendessen bekommen (sonst gab es Frühstück ...). Und dieses Mal war es sogar nicht allzu fürchterlich. Zwar haben meine Schwester und ich wie immer mordshungrig den Flieger verlassen und bei den Essenszeiten mit Übelkeit gekämpft (sie kann den Essensgeruch plus die schlechte Luft nicht ab), aber diese eigentlich Diätnudeln waren ganz okay (der Salat mit dem ominösen Lachs blieb aber liegen).

Photobucket

Last but not least: die Desserts! Koreas Konditoreien bieten so unglaubliche Kreationen von Torten und Kuchen, das ist immer wieder ein ewiges vor-dem-Schaufenster-stehen-und-wie-ein-Depp-starren wert. Natürlich sind sie preislich etwas teuer, aber man gönnt sich ja sonst nix, oder? ^^
Links oben der Geburtstagskuchen von meiner Schwester und rechts unten Patbingsu. Unglaublich lecker und sooo erfrischend im Sommer! Will das auch hier in Deutschland haben. :'(

Photobucket

Vielleicht kennt ihr Baskin Robbins aus den Staaten. Für mich ist vielleicht das beste Eis der Welt. 

Das war mein großer, kulinarischer Exkurs in die Seoul'schen Küchen. Ich hoffe ihr hattet Spaß dabei und jetzt könnt ihr versuchen, euren Appetit stillen zu gehen.

You Might Also Like

16 % Love

  1. foodporn? du bringst mich zum lachen, obwohl ich nicht lachen will ._.
    schnell weg hier, am ende ess ich noch meinen monitor auf :o

    ReplyDelete
  2. Saudumme Frage, aber werden die Tempurasachen nicht weich wenn sie in der Suppe liegen? Schmeckt das dann noch? Kann mir das geschmacklich grad gar nicht vorstellen ^^°.
    Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich noch nie Koreanisch gegessen habe. Aber in den letzten Wochen hab ich immer mehr davon per Zufall gesehen und will es bald probieren *_*. Bibimbap als Einstieg ist doch ne gute Sache, oder?
    Du hattest im ernst Erdbeer- und Ananassoße auf deinem Sushi? Ist ja crazy, aber kann ich mir mit Reis und Garnelen eigentlich schon vorstellen :D.

    Liebe Grüße, Naomi.

    PS: Der Eintrag war wirklich böse xD.

    ReplyDelete
  3. Ich LIEBE koreanisches Essen!!! *_____* Ich würde alles dafür tun, um jetzt sofort nach Seoul zu fliegen und lecker essen zu gehen...^____^v <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh ja, es war sooo köstlich!!
      Ich auch!!! T_T

      Delete
  4. das Flugzeugessen sieht garne soooo schlecht aus. Musst mal von VN Airline sehen. urgh -.-

    ReplyDelete
  5. oh mein gott, sieht das alles hammer lecker aus!!! :)

    ReplyDelete
  6. Das sieht wirklich unglaublich lecker aus! Ich liebe asiatisches Essen und bin froh, gerade erst gefrühstückt zu haben, sonst hätte ich jetzt wohl einen riesen Hunger! :D :)

    ReplyDelete
  7. omg ich haette es mir nicht anschauen duerfen!
    das sieht alles so toll aus :o
    ich will auch mal wieder samgyeobsal essen. awwwww neeeeid!

    ReplyDelete
  8. OMG! ich will sofort essen!

    Hammer Bilder - und die DSR vermisst bei den Motiven echt keiner!
    Den hab ich mir gerade aus dem Schmuckkästchen gefischt - http://www.aviano.de/charmsundbeads/themen/animals/charm-panda-sterling-silber-emaille-weiss-schwarz.htm?cid=71&pid=2274
    Das ganze Essen hat mich inspiriert!

    <jessigirl3

    ReplyDelete
  9. Wow, so viele Leckereien.. da bekomme ich ja sofort Hunger! :)

    ReplyDelete
  10. Wow das sieht alles so lecker aus! Ich liebe Jajangmyeon! :D

    http://fantasyfashioned.blogspot.de/

    ReplyDelete

Popular Posts

Like me on Facebook

Follow me on Twitter