Back to School: University Preparation

Wednesday, October 08, 2014


Nächste Woche Montag ist es endlich für mich soweit: Die Uni beginnt! Ich bin wahnsinnig gespannt und freue mich echt aufs Studium (bestimmt will ich nach spätestens einem Monat aber wieder meine Freizeit ;D). Nach etwa eineinhalb Jahren will mein Hirn geradezu neue Herausforderungen annehmen und mit neuem Wissen gefüttert werden. Klar, waren die Koreanischkurse und die Arbeit nicht ohne, doch beides hat mich doch nicht ganz so mental gefordert, dass ich zurzeit extrem wissensdurstig bin. Damit ich auch einigermaßen gut in den Unialltag starte, hab ich mir die letzten Monate bisschen Gedanken zu meinen Utensilien gemacht: Was brauche ich, worauf könnte ich eher verzichten? 


Ab der Mittelstufe tauschte ich meinen Schulrucksack gegen eine Schultertasche aus. Klar, damals wollte man cool sein und so schnell wie möglich den ollen Rucksack loswerden und nahm sogar schmerzende Schultern in Kauf. Seit der Abiturphase (so schwere Bücher T_T) bin ich nun schlauer und habe mir eine neue Tasche zugelegt, die einerseits super stylish, andererseits auch echt robust ist. Der Backpack von Samsonite RED ist im Rückenbereich gepolstert, der Boden ist gehärtet und aus Echtleder, es gibt ein schützendes Fach für meinen Laptop, die Tragriemen sind angenehm breit. Hach, ich liebe ihn einfach! (Auch wenn ich damit ein bisschen wie eine Erstklässlerin aussehe, hihi.)


Natürlich gehört zu meinen Arbeitsmitteln auch mein MacBook. Obwohl er schon zwei Jahre alt ist, arbeitet er noch immer reibungslos. Er ist lediglich durch meine riesigen Bildersammlungen auf der Festplatte langsam geworden; Das "Ausreinigen" (Bilder auf eine externe Festplatte speichern usw.) muss ich definitiv noch diese Woche machen. Sollte ich mal Lust auf eine Handtasche haben, habe ich zusätzlich meine Laptoptasche von Pat Says Now.


Kommen wir zu den Schreibwaren, die ich so gut wie ausschließlich aus Korea habe. Koreanische Schreibwaren sind einfach so hübsch und im Gegensatz zu deutschen nicht so überteuert. Die oberen Gelstifte habe ich schon ein paar Jahre, aber das Besondere an ihnen ist, dass man sie radieren kann. Genauso wie die Marker im unteren Foto. Ich ärgere mich immer wieder, wenn ich etwas falsch/zu viel markiert habe und nun kann ich sie ganz einfach wegradieren. :D Daneben schreibe ich natürlich mit Kugelschreibern. Mit vielen Kugelschreibern. Während meiner Abiturhochphase habe etwa alle zwei Monate einen neuen gebraucht, haha. Übrigens schreibe ich ausschließlich mit blauer Tinte, wohl ein Gewohnheitsüberbleibsel aus der Schule, wo ich mit Füller und königsblauer Tinte geschrieben habe.


Hach, ich bin auch nur ein Mädchen, das eine Schwäche für hübsche, kleine Dinge hat. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich die ganzen Masking Tapes, Mini Post Its und Klammern brauche (zum Lernen?), aber sie schaden tun sie sicher nicht. Was aber unerlässlich ist: Tip-Ex!


Ich bin ein totaler Kalender-Neurotiker. Es muss eine Jahresübersicht geben und monatliche Übersichten vor den vierwöchigen Wochenübersichten. Natürlich müssen die Zeilen in der Wochenübersicht genug Platz für Termine und Hausaufgaben bieten, am Ende des Kalenders brauche ich ein paar freie Memo-Seiten. Elektronischen Kalendern kann ich nicht viel abgewinnen, ich hab es mehrmals versucht, aber ich brauche einfach ein Büchlein, wo ich meine Gedanken handschriftlich notieren kann. Geht es euch genauso? Für die Uni hab ich mir natürlich je noch einen karierten und linierten Block zugelegt. Nicht fotografiert habe ich jetzt meine Ordner, die ich dann über solche bunten Ordnungsabhefter sortieren werde.


Natürlich werde ich erst im Laufe des Studiums sehen, was ich noch brauche und was nicht. Aber habt ihr noch ein paar Tipps für mich ahnungslosen Erstsemester? Ich überlege ja noch, mir ein Tablet zuzulegen, bin aber sehr unschlüssig, ob ich eins wirklich brauche. Was meint ihr?

You Might Also Like

15 % Love

  1. Das Mäppchen von deinem letzten Bild hab ich in lila :)
    Mir fehlen die ganzen tollen Schreibutensilien und Blöcke, Hefte, Kalender etc. aus Korea. Dort hab ich es geliebt viele tolle bunte Sachen zu angemessenen Preisen kaufen zu können.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hab auf deinem Reiseblog aus Korea gesurft. Supercool! Meine Familie wohnt unweit von der EWHA. ^_^
      Oh jaaa, wenn ich in Korea bin, könnte ich mich da totkaufen. <3

      Delete
  2. Hihi, also ich hab zur Uni selbst eigentlich immer nur einen Block und zwei Kugelschreiber mitgehabt. Das war alles. In den Vorlesungen hatte ich weder Zeit schön zu schreiben, noch großartig farblich zu gestalten. Dafür ist der Informationsfluss einfach zu schnell gewesen. Zuhause hab ich dann eh alles nochmal aufgearbeitet, mir mithilfe von Büchern und Skripten der Profs ein eigenes Skript zusammengestellt. Das alles ist aber denke ich auch sehr abhängig vom Studiengang und dir als Lerntyp. Ich als Naturwissenschaftler hab auch nie großartig Arbeitsblätter oder sonstwas bekommen, in denen man markieren konnte. Ein Tablet hätte ich nie gebraucht, aber das ist vielleicht auch studiengangabhängig. Ich wünsch dir ganz viel Spaß in deinem neuen Lebensabschnitt. Studium ist was anstrengendes aber auch was tolles =)
    LG Skadi

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank. Denke, das werde ich auch so machen. Anfangs wollt ich noch immer ein Tablet haben, in letzter Zeit denk ich aber, dass es wahrscheinlich nur eine teure Spielerei ist ...

      Delete
  3. Das ist so süß, wie organisiert du startest :D Wie war deine Woche eigentlich bis jetzt? Ich finde, man kann die Erstis immer sofort vom Rest unterscheiden.. sie sehen hübsch aus, alles ist ordentlich und sie strahlen Motivation aus hahaha :* Wünsche dir ganz viel Erfolg mit deinem Studium <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ahaha bist du süß, Binh. :D Werde wie das Karnickel mit dem Rucksack über den Campus hüpfen. ;P
      Na ja, beginnt ja erst nächsten Montag. ^_^

      Delete
  4. Zur Uni hatte ich immer einen Collegeblock und bleistifte, textmarker und ein galaxy note mit.
    Vor kurzem bin ich auf die Kombination LG G pad 8.3 (zum pdfs lesen/lernen) mit bluetoothtastatur vom pokemon tastenabenteuer für den ds (günstigste gute tastatur die man finden kann, das spiel braucht kein mensch xD) umgestiegen für unterwegs.
    Meine Handschriftlichen Unterlagen habe ich immer gescannt und als pdfs aufs Handy (oder nun aufs Tablet) gepackt. so muss ich nicht viel mitschleppen (block, stifte, tablet)

    Ansonsten... Lerntippmäßig ists fächerabhängig. Anwesend sein ist wichtig sofern es sich um Stunden handelt, wo nicht nur das vorhandene Skript vorgelesen wird. hausaufgaben/übungsarbeiten/ähnliches möglichst zeitnah erledigen
    checklisten machen: was ist für prüfungen relevant? wozu habe ich material? wozu habe ich noch kein material? offene fragen? deadline-liste usw. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hm, brauch ich jetzt doch ein Tablet? xD Na ja, ich schau mir die ersten Wochen/Monate mal an, aber die Abschriften aufs Handy ist echt keine schlechte Idee. Danke!

      Delete
  5. Eine Kommilitonin und ich gehen in Klausurenphasen immer zusammen Post-its und Co. kaufen, um uns zum Lernen zu "motivieren" :D Obwohl das Shoppen am Ende dann doch immer länger dauert als geplant und es doch eher nur vom Lernen abgelenkt hat xP

    Liebst, ina

    Visit me at Petite Saigon

    ReplyDelete
  6. Toller Post, vor allem die Fotos!! Ich bin auch wieder auf einen Rucksack umgestiegen, meine Schulterschmerzen waren einfach iwann zu heftig haha. Woher hast du diese Gelstifte, die man radieren kann? :) Und Kalender liebe ich auch über alles. Vor allem müssen die Terminplaner hübsch aussehen, sonst geht gar nix ♥
    Also was das Tablet betrifft, ich hab zwar selbst keins, aber finde es im Studium schon sehr nützlich. Die meisten Vorlesungsskripte gibt's ja online und dann kanns schon praktisch sein wenn du da einfach nachschauen und etwas dazu schreiben kannst. Ich drucke mir die Skripte noch ganz oldschool aus, aber wenn das Skript halt über 200 Folien hat, kanns schon manchmal schwer werden und nerven ;(

    ReplyDelete
    Replies
    1. Rucksäcke sind so viel bequemer!
      Die Gelstifte hab ich aus Japan.
      Ja, die PDFs kann ich notfalls auch noch auf dem Handy anschauen. WLAN sei Dank.

      Delete
    2. Ach Quark, Gelstifte sind aus Korea, aber sind von einer japanischen Marke. So!

      Delete
  7. Ich würde dir noch eine Mappe empfehlen, wo du Arbeitsblätter, Block, Vorlesungsfolien (sofern euer Prof euch die zum Ausdrucken bereitstellt) unterbringst. Sonst hast du irgendwann alles in deinem Block rumfliegen und der sieht nach ein paar Wochen auch nicht mehr so schön aus. So habe ich es jedenfalls gemacht. Also ich meine so eine Plastik- oder Pappmappe, wo man Zetteleien verstaut. :)

    Ein Tablet benötigt man mMn nicht unbedingt. Da kommt es wohl eher darauf an, ob du dich z.B. neben der Uni noch in einer Hochschulgruppe engagieren wirst. Da habe ich z.B. mein Tablet lieben gelernt, um mit meinen Teammitgliedern über Konzepte, Entwürfe etc. zu sprechen. Ich habe mich für das Asus Transformer Book entschieden und kann das v.a. zur Nutzung für die Uni sehr empfehlen. Tablet und mit der abnehmbaren Tastatur Netbook in einem. So muss man auch nicht immer seinen Laptop etc. mitschleppen, um z.B. Referate in der Gruppe vorzubereiten.

    Ich wünsche dir einen tollen Start ins Unileben!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hab einen Ordner, nur nicht fotografiert (steht auch im Text ;)). Und dazu noch ganz oldschool Schnellhefter für jedes Modul.
      Das Tablet werde ich mir fürs Erste wohl sparen, hab es doch lieber, alles handschriftlich festzuhalten.

      Delete

Popular Posts

Like me on Facebook

Follow me on Twitter