[Personal] About Now

Sunday, August 09, 2015


Es ist zurzeit wohl ein allgemeiner Trend, dass die Blogosphäre zurzeit einen Gang runterschraubt, keinen Bock mehr auf Kommerzialisierung hat und "nur" noch persönliche, semi-melancholische Texte getippt werden (siehe hier einen Beitrag von Tara, hier etwas zum Slow Blogging, ansonsten findet ihr garantiert auf jedem dritten Blog etwas über Blogger Burnout etc.). Ich habe vor ein paar Wochen geschrieben, dass mir das Bloggen kein Spaß mehr macht und ich ernsthaft darüber nachdenke, es aufzugeben. Es ist wirklich anstrengend, ständig "online sein zu müssen", bei jedem Essen, Outfit etc. darüber nachzudenken, aus welcher Perspektive das Foto wohl am schönsten aussieht. Andererseits merke ich noch immer, dass ich es liebe, schöne Momente in meinem Leben zu dokumentieren. Sei es durch kleine Schnappschüsse, via Instagram oder eben aufwändiger mit meiner DSLR für den Blog. Wenn ich mal eine freie Minute aufwenden kann, stöber ich gern durch meine alten Beiträge, besonders wenn mein Heim-/Fernweh nach Korea unerträglich wird. Und genau deswegen kann ich mich auch gar nicht vom Bloggen abwenden. 
Doch irgendwie ist das alles so ambivalent. Ich habe jetzt Semesterferien und theoretisch mehr Zeit dafür, doch so regelmäßig wie früher wird es keine Posts mehr geben. Ich habe in den letzten Monaten einfach gemerkt, dass es mich so viel mehr bereichert, wenn ich nicht ständig am Handy bin, im Moment lebe. In Anwesenheit von Leuten greife ich sowieso nur ungern zum Telefon (außer für gemeinsame Fotos), aber wenn man mal wieder bewusst diese Zeit genießt, ist es doch irgendwie anders. 
Also, seid nicht traurig, wenn ihr mal wieder mehrere Wochen nichts von mir hört und dann plötzlich drei Posts innerhalb einer Woche online kommen. Ich lebe und mir geht's gut. Endlich wieder.

I wrote about closing my blog a few weeks ago because I feel pressured to post regularly and high quality texts which I cannot do at the moment. The blog was always my safe port when I needed a break, my haven. But after my time schedule tightened, commercialization popped in and simply life got more complicated I couldn't take it anymore. But after thinking about it I cannot give up on my baby that easily. So I'm back. Kind of. We'll see what time brings.

You Might Also Like

1 % Love

  1. Es freut mich, dass du eine Balance gefunden hast, die dir passt :-)

    ReplyDelete

Popular Posts

Like me on Facebook

Follow me on Twitter