[Travel]: Barcelona Guide (Day 2) #followmearound

Friday, October 14, 2016


Here we go again: Mein zweiter Tag in Barcelona. Ohne viel Umschweife leg ich einfach mal los.

Here we go again: My second day in beautiful Barcelona. Let's start!


Parc de Güell


Der Tag begann schon chaotisch. Ich hatte für 10 Uhr ein Ticket für Parc de Güell gekauft, unterschätzte jedoch den Weg dahin und kam erst gegen 11 Uhr an. Zeitmanagement, Orientierung und eine lange Strecke waren Hauptgründe ... Glücklicherweise konnte ich mein Ticket in den Abend umbuchen lassen und bin ein wenig im Park und auf der Aussichtsplattform (der Blick über die Stadt ist unbeschreiblich!) spazieren gewesen, bevor ich wieder zurück in die Innenstadt fuhr. Nehmt euch genug Zeit, um umher schlendern zu können (und den Weg zu finden).

The whole day was a mess. Of course I missed the ticket schedule time (credits to my time management and orientation skills, yay!) so I couldn't visit the main place at Parc de Güell. I was so pissed at myself but fortunately I could swap my ticket and got a new time in the evening. Oh gosh, you cannot imagine hoe relieved I was. So I just wandered around, enjoyed the sun (and mainly shades) and the nature.


Casa Mila/La Pedrera


Mittags hatte ich ein Ticket für Casa Mila/La Pedrera. Die Dachterrasse war echt schön, sehr windig, aber der Blick über die gesamte Anlage war sehr faszinierend. Immer wieder erstaunlich, wie Architekten aus einem Konzept tatsächlich etwas Handfestes bauen.
Aber ich hab verdammte 18€ Eintritt gezahlt. Und das war der ermäßigte Studentenpreis. Ich dachte mir: "Wenn ich schon mal in Barcelona bin, sollte ich auch alles mitnehmen." Schön und interessant war es definitiv, aber so unbedingt muss man La Pedrera von innen nicht besichtigt haben. Zumindest nicht für diesen Preis. Geht dafür lieber gut essen!

Around lunch time I had a ticket for Casa Mila/La Pedrera. The terrace was  pretty amazing and that view over the city just beautiful. But honestly speaking I wouldn't recommend going in. At least not for the price. As a student I paid around 18€ which was definitely way too much. 


La Sagrada Família


Nachmittags ging ich in die Sagrada Família, von der meine Schwester so beeindruckt war. Ja, sie war riesig und imposant, aber irgendwie hatte ich sie mir gewaltiger vorgestellt. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach nur durch die Schwärmereien meiner Schwester utopisch hochgeschraubt. Das Studententicket im Vorverkauf (kauft es unbedingt vorher!) hat mich 13€ gekostet, ist noch vertretbar.
Am beeindruckendsten fand ich die verschiedenen architektonischen Stilrichtungen, die scheinbar nahtlos ineinander übergingen. Der Verlauf von Gotik in die Modernisme war wirklich erstaunlich; Während die eine Hälfte aus dem Mittelalter hätte stammen können, sah man auf der anderen Seite eindeutig Gaudís Handschrift. Quasi zwei verschiedene Kathedralen ineinander verschmolzen.

After La Pedrera I took a walk to the legendary Sagrada Família and let's just say my expectations were high. My sister raved about the enormously huge cathedral so I was really hyped to see it in real life. The student's price of 13€ were definitely worth it. 
The combination of different architectural styles were one of the most impressive parts. Gothic complemented Modernisme beautifully and vice versa. You truly could see Gaudís work in there. 


Parc de Güell Round 2


Nach der Sagrada Familia sollte mein Tag eigentlich zu Ende sein, aber da ich glückliche Nudel ja mein abgelaufenes Ticket umbuchen lassen konnte, fuhr ich nochmal hoch nach Gràcia, um mir den Hauptplatz des Parc de Güell anzuschauen. Es war fototechnisch gar keine so verkehrte Idee, erst in den Abendstunden dahin gegangen zu sein. Und für einen Preis von 7€ (ermäßigt) war der Ausblick alle Male wert. Die Anlage war vermutlich mein Tageshighlight und ich war unendlich froh, dass es doch noch geklappt hat.
Anschließend bin ich wieder zurück zum Placa de Catalunya getigert, bisschen durch die Läden gestreift, mir etwas zu Essen besorgt, meine Lebensmittelvorräte aufgestockt und ins Hostel, um mir meine Mütze voll Schlaf zu können.
Fun Fact: Zu Fuß zurückgelegte Strecke: 18,01 km, am Vortag sogar 19,40 km. Danke Schrittzähler-App, wenigstens auf dich ist Verlass.

Last part of my day was Parc de Güell - again. But actually that wasn't such a bad idea because the evening light was perfect for photos. So I captured some nice pictures, chilled for a bit at the park and then headed home again. Exhausting but very exciting second day in Barcelona.

You Might Also Like

6 % Love

  1. Sehr schöne Fotos! Als ich in Barcelona war, habe ich leider einfach so gut wie keine Bilder gemacht. Damals war ich jünger und verstand noch nicht wofür man denn Fotos überhaupt macht sollte :D Nun wird kein schöner Ausblick ausgelassen :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke dir, Genya. Ja, so ergeht es mir auch. Ich war, als ich jünger war, auch viel unterwegs, habe aber natürlich nie Fotos gemacht. :D Na ja, dafür jetzt.

      Delete
  2. Schöner Bericht! Ich würde auch gerne mal nach Barcelona. :)

    ReplyDelete
  3. Ohhh, was für tolle, tolle Barcelona-Bilder! :)

    ReplyDelete

Popular Posts

Like me on Facebook

Follow me on Twitter