[Travel]: Barcelona Guide (Day 3) #followmearound

Wednesday, February 01, 2017


Noch ein paar Travel Storys, um dem kalten Winter in Berlin zu entfliehen. Folgt mir durch meinen dritten Tag in Barcelona! Hier kommt ihr zu Teil 1 und zu Teil 2!

Follow me through my third day in Barcelona! You look up day 1 and day 1 here.


Ich erinnere mich, dass die Erschöpfung mich am dritten Tag eingeholt hatte. Sowieso wollte ich den Tag eher ruhig verbringen, da Dan für den Abend Tickets fürs RazzMatazz geholt hatte. Vom Hostel in Eixample lief ich also nach Westen zum Plaça d'Espanya. Der Kreisverkehr mit dem vielen Verkehr war viel zu überfordernd für eine müde Yoyó, also ging's schnurstracks Richtung Museu Nacional d'Art de Catalunya. Leider hatte ich an dem Tag zu wenig Zeit (und Geld ...) das Palau Nacional zu besichtigen, doch von außen war es schon hinter dem Font Màgica sehr eindrucksvoll. Irgendwo auf den Treppen hatte ich meinen akribischen Zeitplan verloren, aber glücklicherweise hatte ich das meiste im Kopf, dass ich nicht vollends panisch wurde.

I can remember how exhausted I was on the third day. I didn't want to do too much on that day because Dan already had bought tickets for RazzMatazz the same evening. You don't want to fall sleep on the dance floor, right? So I took a walk from the hostel in Eixample firstly to Plaça d'Espanya then to the Museu Nacional d'Art de Catalunya. Oh wow, how beautiful the Palau Nacional was! So large and impressive. With Font Màgica in the foreground it was an excellent photo motif on that cloudy day. I lost my time schedule somewhere on the stairs and panicked for a few minutes but well, life goes on.


Einen Ort, den ich seit 2012 besuchen wollte, war Pavelló Alemany von Ludwig Mies van der Rohe bzw. dessen Rekonstruktion davon. Seit dem Kunstunterricht während meiner Abiturphase hat mich der architektonische Stil der Moderne gepackt. Bis kurz vor meinem Abflug in Berlin hatte ich gar nicht auf dem Schirm, dass ein Bauwerk von Mies van der Rohe in Barcelona stand, doch nach der ersten Recherche stand es ganz weit oben auf meiner Liste. Der Pavillon war kleiner als erwartet, doch die Parallelen zur bspw. Neuen Nationalgalerie sah man sofort. Besonders hübsch fand ich das Licht im Pavillon selbst, das durch das viele Glas sanft gebrochen wurde. Die hochwertigen Materialien wie die verschiedenen Marmorsteine an Wänden und Böden glichen die harten Stahlträger aus, der Teppich und der Barcelona-Sessel machte den Innenraum wohnlich. Wer sich für Architektur interessiert ist quasi dazu verpflichtet, sich den Pavillon anzuschauen.

One place I always wanted to visit was Pavelló Alemany by Ludwig Mies van der Rohe. Since high school I am obsessed with Modern architecture and Mies van der Rohe is by far my favourite architect. Honestly I expected the pavilion to be larger. I really loved the lighting inside the building, the balance between sophisticated marble walls and very cool toned and almost aggressive steal beams. The carpet and Barcelona chair brought some coziness into the room. Definitely a must-visit for all architecture fans!


Anschießend war ich so müde, dass ich mich im Hostel kurz ausruhen und was essen wollte, doch ich war wohl so unaufmerksam, dass ich die falsche Via nahm und irgendwann bei Drassanes rauskam. Na ja, dann hab ich gleich noch die Runde zu Ende gedreht und über die Ramblas zum Palau de la Generalitat und Plaça Reial kam. 

After strolling around at the bottom of Montjuïc I just wanted to eat and lay down at the hostel. But I guess fate wanted something different for me. I took a wrong turn and ended up in Drassanes. Tired but motivated me took the chance to take a look at Palau de la Generalitat and Plaça Reial.


Mein #hangry-Level war schon wahnsinnig überstrapaziert, also nahm ich die Chance wahr, mich auf dem Mercat St. Josep Boqueria vollzufressen. Ich hatte so einen Hunger. Also gönnte ich mir erstmal einen Smoothie und verdrückte anschließend dank Flirtkunst eine Paella für 9€ statt 12€.
Danach ging es aber wirklich zurück ins Hostel schlafen. Abends traf ich dann Dan und ihre Freunde in Gràcia, wo sich ihr Freund ein AirBnB gemietet hatte, um anschließend ins RazzMatazz zu steppen. Schade war's, dass schon um 4 Uhr der Club dicht gemacht und alle rausgeworfen wurden. Na ja, wir kamen dann noch auf die irrwitzige Idee im Wagen eines fremden Typens zum Strand zu fahren, wo Moritz erstmal baden ging (nicht nachmachen! Sowohl das mitfahren als auch um 6 Uhr morgens im eisigen Meer baden zu gehen). Auf jeden Fall ein sehr erinnerungswürdiger Abend. :'D

The #hangry-level was unbearable. At the Mercat Boqueria I took the chance to fill my stomach with yummy things: firstly a smoothie and then a portion of paella for only 9€ instead of 12€. Some flirting can get a long way. ;)
After eating I went to the hostel for a few hours of sleep. I met Dan and her friends at an AirBnB in Gràcia at which her boyfriend stayed. Due to the warm weather we decided to walk to RazzMatazz (took us about half an hour, nothing for us Berliners). Sadly the club already closed at 4 AM. So we casually took a ride in a stranger's car to the beach (don't try this at home!) and Moritz decided to take a bath at 6 AM in the freezing sea (this one neither!). Well, it was a fun night. :D

You Might Also Like

0 % Love

Popular Posts

Like me on Facebook

Follow me on Twitter